Zahlreiche Besucher*Innen beim Nacht & Tag der Mediation im Europark Salzburg machten am 17. – 18. Juni deutlich, wie präsent der Wunsch nach Lösungsmodellen für etwaige Konfliktsituationen in der Gesellschaft ist. Gemeinsam mit den Wirtschaftsmediator*Innen des MzF und der ExpertsGroup Wirt-schaftsmediation bot die Fachgruppe UBIT Salzburg den Interessent*Innen zahlreiche Informationsstände mit qualifizierten Mediator*Innen zum persönlichen Austausch über Wissenswertes zu den Themen Konflikt, Mediation, erste Anlaufstellen, Ausbildung uvm., eine umfangreiche Auswahl an Fachbüchern rund um das Thema Mediation sowie 11 kompakte Impulsvorträge mit anschließender Diskussion zur Wissenserweiterung an.

Der Salzburger Landessprecher der Experts Group für Wirtschaftsmediation der Fachgruppe UBIT Salzburg, Paul Lürzer, MSc dazu: „Die gesellschaftliche Entwicklung zeigt: ein emotional geladenes Umfeld, wachsende Existenzängste, gestresste Mitarbeiter*Innen sowie mangelhafte Kommunikation erhöhen den zwischenmenschlichen Druck und damit auch das Potenzial für Konflikte auf psychologischer sowie wirtschaftlicher Ebene. Wirtschaftsmediator*Innen helfen in Konfliktsituationen, Kontroversen für alle Beteiligten bestmöglich aufzulösen. Der dabei erzielte Entwicklungsschritt wirkt nachhaltig und ermöglicht neue Wege für zukünftige Herausforderungen.“

Während sich die Nacht der Mediation am 17. Juni von 15.00 – 21.00 Uhr mit Vorträgen wie u.a. „Wie aus katastrophalen Unternehmenskonflikten gute Lösungen werden“, „Lehrlingsmediation – Streit in der Ausbildung“, „Kosten bei Konflikten in Betrieben“ oder ebenso „HD Maulwurf: Marken- und Urheberrecht“ vorrangig dem Schwerpunkt der Wirtschaftsmediation widmete, galt der Tag der Mediation am 18. Juni von 10:00 – 16:00 Uhr gesellschaftlichen Themen wie u.a. „Familie und Krise“, „Präventionsarbeit mit Jugendlichen durch die Polizei“ oder ebenso „Ärger in der Nachbarschaft“. Als eines von vielen Highlights erlebten die Anwesenden in der hohen Diversität und Expertise der Vortragenden, wie beispielsweise der neunjährigen Schulmediatorin Raphaela Conrad sowie des erfahrenen Konfliktforschers Prof. Dr. Friedrich Glasl.

Weitere Informationen/Einblicke zum Nacht und Tag der Mediation sind hier verfügbar:
https://www.rts-salzburg.at/clip/mediator-statt-anwalt-konfliktloesung-fuer-beide-seiten/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.