Abgeleitet vom Konfliktstil-Modell von Thomas/Kilmann ergibt sich eine Matrix mit fünf typischen Konfliktstilen.

Anhand eines Fragebogens kann ermittelt werden, welche Präferenzen Sie bei der Bewältigung von Konflikten zeigen. Dies ist beispielsweise für die Vorbereitung eines Konfliktgespräches hilfreich oder wenn Sie Ihren Umgang mit Konflikten reflektieren und verändern möchten.

VERMEIDEN            

Vermeiden, Flucht, unter den Teppich kehren = Niemand gewinnt, keine Klärung

Klassische Denkansätze:

  • Ich halte mich da raus.
  • Ich möchte keine Position beziehen.
  • Vielleicht löst sich das Problem von allein.

NACHGEBEN          

Nachgeben und entgegenkommen, auf eigene Ziele verzichten = Ich verliere, Du gewinnst

Klassische Denkansätze:

  • Wenn es dem Anderen hilft …
  • Ich gebe lieber nach, bevor es eskaliert.
  • Meine Wünsche sind nicht so wichtig.

KOMPROMISS        

Kompromisse finden = keiner von uns gewinnt, keiner verliert

Klassischer Denkansatz:

  • Ich bin bereit, etwas aufzugeben, wenn es dem/den Anderen nützt.

WIN-WIN / ZUSAMMENARBEIT          

Gemeinsames Probleme-lösen, zusammenarbeiten und integrieren = Beide gewinnen

Klassische Denkansätze:

  • Ich gehe den Konflikt aktiv an und suche die für alle beste Lösung.
  • Zwei Köpfe denken besser als einer.

In der Mediation steht eine WIN-WIN-Lösung im Fokus, oft wird in diesem Zusammenhang von einer Doppelsieg-Strategie gesprochen. Ziel dabei ist es, dass alle Parteien einen Nutzen erzielen, die Interessen aller Verhandlungspartner respektiert und in der Lösung berücksichtigt werden

DURCHSETZEN      

Durchsetzen, ich oder Du, Macht, Konkurrenz = Ich gewinne, Du verlierst

Klassische Denkansätze:

  • Ich will gewinnen!
  • Ich habe die Macht und setze sie auch durch.
  • Mein Weg ist der beste.

…und welcher Stil ist nun der Richtige?

Wie so oft gibt es kein „Schwarz-oder-Weiß“, kein Stil kann als der allein Optimale gelten. Konflikte sind situationsabhängig und kaum jemand handelt immer nach dem gleichen Stil. Jeder Mensch entwickelt eine individuelle, charakteristische Abfolge von Konfliktstilen die in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich angewandt werden.

Bei einem Konfliktcoaching oder wenn der Wunsch besteht, das eigene Konfliktverhalten zu verändern, lässt sich Ihr persönlicher Konfliktstil herausfinden und Maßnahmen, die Ihrem Ziel entsprechen, abgeleitet und entwickelt werden.

(Konfliktstilmodell nach Thomas/Kilmann; Quelle Graphik: konfliktklärer.ch; Quelle Beitragsbild: pixabay)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.